• Kontakt

HEADQUARTERS

Josef Wallraff GmbH & Co. KG
Quettinger Str. 240
51379 Leverkusen
Telefon: +49(0)2171.5005-0
Fax: +49(0)2171.5005-70
info@wallraff.de

Öffnungszeiten

Mo – Do: 7:30 – 17:00 Uhr
Fr: 7:30 – 14:45 Uhr

EXPERT WALLRAFF

Josef Wallraff GmbH & Co. KG
Peschstraße 15
51373 Leverkusen
Telefon: +49(0)214.67880
info@expert-wallraff.de

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 9:30 – 19:00 Uhr
Sa: 10:00 – 18:00 Uhr

Das Fundament unseres Erfolges.

Seit fast 70 Jahren steht der Name Wallraff Elektrogroßhandel für ein Versprechen: Für Qualität, Kompetenz, Professionalität und Zuverlässigkeit auf höchstem Niveau. Ob im Sortiment, im Leistungsangebot oder im Mitarbeiterteam: Wir geben uns nicht mit dem zufrieden, was wir erreicht haben – sondern orientieren uns stets daran, was möglich ist. Wir sorgen so für eine konstante Verbesserung unseres Produkt- und Dienstleistungsportfolios. Wir forcieren so den Fortschritt zum Wohle unserer Kunden und als Fundament für langjährige Partnerschaften mit Industrieunternehmen und dem Handwerk.

Nicht zuletzt haben wir uns durch diese Haltung in den letzten 30 Jahren zu einem modernen Technologiedienstleister entwickelt, der seinen Kunden zu jeder Zeit die richtige Mischung aus innovativen Produkten, technischer Beratung und maßgeschneiderten Dienstleistungen bietet. Kombiniert mit höchster Flexibilität und optimalem Service sorgen wir dafür, dass es bei unseren Kunden zu deutlichen Verbesserungen in der Wertschöpfungskette kommt. Qualität und Zuverlässigkeit sind hierbei die Schlüssel für zufriedene Partnerschaften.

DATEN UND FAKTEN

Über

65 Jahre

erfolgreich am Markt
Über

1,8 Mio.

elektronisch gepflegte Artikel
Mehr als

50.000

Artikel ab Lager lieferbar
über

8.000 qm

Lagerfläche mit 5.000 Paletten-Stellplätzen
Mehr als

2.500 qm

Verkaufsfläche für Consumer Products
Über

120

Mitarbeiter
Eigener

Fuhrpark

mit Fahrzeugen von 1,2 t bis 21 t
Unser

Kundenstamm

ist national und international
umfassendes

Vollsortiment

inkl. Consumer Products und Einbauküchen

WIR SIND ZERTIFIZIERT

Zertifikat
DQS-Zertifikat Wallraff 9001_2015
DQS-Zertifikat Wamotech 9001_2015
Zertifizierung DIN EN ISO 14001_2015
Zertifizierung DIN EN ISO 50001_2011

Ethik

Wallraff Elektrogroßhandel ist ein Innovationsunternehmen mit über 65jähriger Geschichte. Vieles hat sich im Laufe der Jahre geändert – doch unserer Unternehmensphilosophie sind wir stets treu geblieben. Wir stellen höchste Ansprüche an Qualität, Flexibilität, Innovation und Zuverlässigkeit. Wir wollen für unsere Kunden immer die Besten sein:
Durch Qualität im Sortiment und professionelle Mitarbeiter, durch Kompetenz in der Beratung und Zuverlässigkeit in der Abwicklung. Wir bieten Service, der spürbar ist: freundlich, flexibel, schnell und zuvorkommend. Mit Begeisterung und persönlichem Einsatz.

Umwelt & Nachhaltigkeit

Kurzfristiger Erfolg ist nicht alles. Deshalb setzen wir seit jeher darauf, Entscheidungen so zu treffen, dass auch das Allgemeinwohl, die Umwelt und die nachfolgenden Generationen davon profitieren. So sind wir bestrebt, den Anteil der Lieferanten mit zertifiziertem Umweltmanagementsystem dauerhaft zu erhöhen. Der Umgang mit unseren Ressourcen geschieht nach höchsten Effizienzkriterien. Wir betrachten und analysieren die Umwelt- und energierelevanten Abläufe in unserm Unternehmen ganzheitlich und leiten hieraus Verbesserungsmaßnahmen ab, die dazu beitragen, unsere Energieeffizienz zu steigern. Zur Umsetzung dieser Ziele haben wir ein integriertes Umwelt- und Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 14001 und DIN EN ISO 50001 eingeführt. Durch kontinuierliche Verbesserung des Energieeinsatzes und unseres betrieblichen Umweltschutzes wollen wir unseren Energieverbrauch über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus senken und die Umwelt schützen. Damit unsere Mitarbeiter aktiv Mitverantwortung übernehmen können, sorgen wir für einen regelmäßigen Informationsfluss.

Bei der Beschaffung von Investitionsgütern, Roh- und Hilfsstoffen sowie Dienstleistungen beachten wir Energieeffizienz und ökologische Kriterien und bevorzugen Lieferanten, die dem Umweltschutz einen ähnlich hohen Stellenwert einräumen wie wir.

Die Erfolge unserer Umweltschutzaktivitäten durch Ressourcenschonung und Kosteneinsparung haben dazu beigetragen, die Wirtschaftlichkeit und Wettbewerbsfähigkeit unseres Unternehmens zu sichern. Darüber hinaus leisten wir einen wichtigen Beitrag, um den steigenden ökologischen Erwartungen der Öffentlichkeit gerecht zu werden und so das Vertrauen unserer Kunden, Lieferanten, Behörden und Nachbarn zu stärken.

Zukunft

Unser Ziel ist es, unsere Leistung konstant zu optimieren. Deshalb denken wir nicht nur im Jetzt und Hier, sondern orientieren uns an der Zukunft. Wir übernehmen Verantwortung für Umwelt, Gesellschaft und unsere Mitarbeiter und deren Familien. Nicht zuletzt durch die Zertifizierung unseres Umweltmanagements nach DIN EN ISO 14001 und unseres Energiemanagements nach DIN EN ISO 50001. Dabei sehen wir Innovation als klaren Erfolgsfaktor.

Josef Wallraff gründet das Unternehmen.

1948: Mit einem Gründungskapital von 40 D-Mark sowie einem Fahrrad mit Anhänger setzte Josef Wallraff den Grundstein für ein familiengeführtes mittelständisches Unternehmen, das inzwischen zu einem europaweit tätigen, zukunftsorientierten Technologiedienstleister mit internationalem Kundenstamm gewachsen ist.

1955 erfolgte die Anmietung einer Wohnung die zum Lager und Verkaufsraum eingerichtet wurde. Erweiterung folgten in den nächsten Jahren.

1976: Eröffnung eines Elektro-Groß-und Einzelhandels in neuen 2.000 qm großen Räumlichkeiten mit separatem Lager für Installationsmaterial sowie einer Ausstellung für Consumer Products und Einbauküchen.

1976: Klaus Wallraff, Sohn von Josef Wallraff, tritt nach erfolgreichem BWL-Studium in das Unternehmen ein.

1986: Übernahme der Geschäftsleitung durch Klaus Wallraff als Geschäftsführender Gesellschafter.

1989: Abspaltung des Großhandels durch Bau eines zweiten Standortes mit Verwaltungsgebäude und 4.500 qm Lagerfläche sowie einem 2.500 qm großen Außenlager.

2006 – Unternehmer des Jahres

1990: Beitritt in die „Einkauf + Marketing Kooperation EGR/MITEGRO“

1991: Focussierung auf den Schwerpunkt „Industriebelieferung“ und Weiterentwicklung zu einem der führenden Systemlieferanten und Logistikpartner für die Industrie. Entwicklung und Aufbau von E-Business-Lösungen. Lösung und Umsetzung von kundenspezifischen e-Procurement Anforderungen .

1995: Aufbau des technischen Kompetenz Center als eigenständige Vertriebsabteilung.

2000: Spezialisierung auf kundenspezifische Industrie-Konzepte der lagerlosen Versorgung.

2001: Einführung eines Windows-basiertem ERP System inkl. integriertem B2B Online-Shop.

2006: Bau einer neuen Niederlassung auf 10.000 qm Fläche mit 2.500 qm Consumer Products und Einbauküchen-Ausstellung sowie 800 qm Lager. Umzug sowie räumliche Verlagerung des Einzelhandels vom alten Standort.

2006: Auszeichnung zum „Unternehmer des Jahres“ der Stadt Leverkusen.

Vom Mittelständler zum Technologie-Dienstleister.

2011: Dipl.-Kfm. Christopher Wallraff als Vertreter der 3. Generation hält Einzug ins Unternehmen.

2012: Gründung Wamotech GmbH & Co.KG. Als Certified Assembly Partner (CAP) der Cooper Crouse-Hinds GmbH werden definierte explosionsgeschützte Produkte (ATEX zertifiziert) nach vorgegebener Kundenspezifikation geplant und gefertigt.

2013: Vergrößerung der Betriebsfläche für die erneute Verlagerung des expandierenden Großhandels.

2014: Fertigstellung, Umzug und Inbetriebnahme des neuen Logistik-Zentrums mit 8.000 qm Fläche und automatischem Kleinteilelager.

2014: Fertigstellung und Einführung des leistungsfähigen Lagerverwaltungssystems der Fima KBU-Logistik.

2015: Erhöhung der Lieferperformance auf Reaktionszeiten unterhalb von 2 Stunden.

Branchennews

2017.10.11 06:36

Unterschätzte Gefahr: Brände durch beschädigte Kabel

Foto: Bacho/shutterstock.com

Nur ungefähr 40 Prozent der Deutschen wissen, dass es beim Anbohren von Leitungen oder Kabeln zu…

Nur ungefähr 40 Prozent der Deutschen wissen, dass es beim Anbohren von Leitungen oder Kabeln zu einem Brand kommen kann. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, die Eaton anlässlich des Welt-Brandschutztages durchgeführt hat.

Der Welt-Brandschutztag hat zum Ziel, mehr Aufmerksamkeit für die Gefahren von Bränden sowie vorbeugende Maßnahmen zu erzeugen. In diesem Jahr hat die Feuerkatastrophe im Grenfell Tower in London gezeigt, welche Gefahren durch Feuer entstehen können. Dies hat auch in Deutschland zu erhöhter Aufmerksamkeit geführt – so müssen in Dortmund über 750 Mieter einen unsicheren Wohnkomplex räumen.

Viele Deutsche sind für das Thema Brandschutz bereits sensibilisiert und setzen auf Rauchmelder, überprüfen regelmäßig Kabelanschlüsse oder vermeiden offenes Feuer wie zum Beispiel Kerzen. Allerdings gibt es auch andere Brandgefahren, denen sich wenige Deutsche bewusst sind – zum Beispiel durch sogenannte Störlichtbögen. Diese entstehen, wenn Kabel oder Leitungen beschädigt werden – wobei der eigentliche Brand unter Umständen erst deutlich später entsteht. Beschädigungen können beispielsweise aus dem Anbohren der Kabel oder Leitungen resultieren.

Fast zwei Drittel der Deutschen (62,4 Prozent) sind sich der Gefahr von Störlichtbögen nicht bewusst. Lediglich 14,5 Prozent kennen dagegen die Risiken und wissen, wie sie vorbeugend vorgehen können. Die Umfrage zeigt auch, dass die Befragten die langfristige Gefahr von Störlichtbögen unterschätzen, denn über die Hälfte (52,5 Prozent) denken, es wäre alles in Ordnung, solange es unmittelbar nach dem Bohren keine Rauchentwicklung gibt. Nur rund 40 Prozent ist überhaupt bewusst, dass es beim Anbohren von Kabeln oder Leitungen zu einem Feuer kommen kann. Die Mehrheit denkt eher an kleinere Probleme, zum Beispiel, dass eine Sicherung "rausfliegen" könnte.

Auch wenn die Deutschen sich der Brandgefahren beim Bohren von Löchern in der Wohnung oder im Haus nicht mehrheitlich bewusst sind, sind sie doch vorsichtig: nur vier Prozent geben an, einfach ein Loch zu bohren ohne sich vorher über den Verlauf der Leitungen zu informieren. 25 Prozent sind dagegen ganz sicher, wo die Leitungen verlaufen, 42,5 Prozent wissen es zumindest ungefähr. Am besten über den Verlauf der Leitungen informiert sind Hauseigentümer (33,1 Prozent), am wenigsten Informationen dagegen haben Mieter in Häusern (18,8 Prozent).

Fazit

Feuer kosten pro Jahr noch immer 4.000 Europäer das Leben, 70.000 weitere landen im Krankenhaus, die materiellen Schäden belaufen sich europaweit auf 126 Milliarden Euro. Ein Viertel aller Brände ist dabei auf Elektrizität zurückzuführen.

Für weitere Informationen rund um das Thema Brandschutz und zum kostenlosen Download des 24-seitigen Whitepapers, besuchen Sie www.eaton.com/de/livesafe.

2017.09.28 09:17

„Rauchmelder retten Leben“ startet neues Infoportal

Foto: Forum Brandrauchprävention

Verbrauchertipps, Gesetzgebung, Blog

Nicht vergessen: Freitag, der 13. ist Rauchmeldertag!

Informativ, nutzerfreundlich und werbefrei – die Initiative „Rauchmelder retten Leben“ hat ihr Infoportal unter www.rauchmelder-lebensretter.de komplett überarbeitet. Das Layout der neuen herstellerneutralen Website ist klar strukturiert. So finden beispielsweise Eigentümer und Vermieter schnell sämtliche Informationen zur richtigen Installation und Wartung von Rauchmeldern sowie auf einer interaktiven Deutschlandkarte die aktuelle Gesetzgebung zur Rauchmelderpflicht in ihrem Bundesland. Überarbeitet wurde auch die Übersicht von Fachhändlern, die eine optimale Rauchmelderberatung in Wohnortnähe durchführen.

Brandschutzprävention ist das Ziel

„Gemeinsam mit den Feuerwehren des Landes setzen wir uns dafür ein, dass Brände und damit Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet werden können, um so Menschenleben zu retten. Dabei setzen wir auf gezielte Aufklärung. Die neue Website hilft uns, die umfangreichen Informationen verbrauchergerecht zu vermitteln,“ erklärt Claudia Groetschel von der Initiative „Rauchmelder retten Leben“ und ergänzt: „Neu ist auch unser Blog. Hier bieten wir Interessierten viele zusätzliche Informationen und News zum Thema Brandschutz und Rauchmelder.“ Außerdem erfahren die Verbraucher, wie sich Alarmtöne anhören, sie Falschalarme vermeiden und welche Rauchmelder zu empfehlen sind.

Neue Struktur, neues Design und frisches Logo

Der neu gestaltete Internetauftritt www.rauchmelder-lebensretter.de ist für mobile Endgeräte optimiert und ermöglicht nutzerfreundliche Zugänge zu verschiedenen Themen. Dabei finden die unterschiedlichen Zielgruppen wie Mieter, Vermieter und Eigentümer die für sie jeweils relevanten Informationen zusammengefasst. Neben der Website erscheint auch das Logo von „Rauchmelder retten Leben“ in einem frischen Design.

Neue Bereiche für Senioren, Fachberater und Journalisten

Das Risiko bei einem Wohnungsbrand zu sterben, ist für Senioren doppelt so hoch wie für die restliche Bevölkerung. Die Website enthält deshalb einen eigenen Bereich für diese Risikogruppe Nummer eins. Hier erfahren Senioren und deren Angehörige, wie ältere Menschen gezielt vor Bränden geschützt werden können.

Für Fachleute wie Feuerwehren, Schornsteinfeger, Hersteller von Rauchwarnmeldern und Brandschutzbeauftrage werden noch mehr Informationen übersichtlich bereitgestellt. Dabei liegt ein Schwergewicht auf dem Erfahrungsaustausch untereinander. Über einen neuen Shop können nicht kommerzielle Institutionen ihre benötigten Info-Materialen ab sofort noch bequemer bestellen.

Der neue Pressebereich beinhaltet umfangreiche Presseinformationen inklusive Fotos, Videos und Statistiken zum Download: www.rauchmelder-lebensretter.de/presse

2017.09.28 05:59

Schon 10.700 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Deutschland

Foto: wellphoto/shutterstock.com

Die Zahl der öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge liegt aktuell bei rund…

Die Zahl der öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge liegt aktuell bei rund 10.700 Ladepunkten an 4.730 Ladesäulen (darunter insgesamt 530 Schnellladesäulen). Das ergab eine aktuelle Erhebung des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW). Erfasst wurden Energieunternehmen sowie weitere Marktteilnehmer wie beispielsweise Parkhaus- und Parkplatzbetreiber.

„Diese Zahlen zeigen eindrucksvoll: Die Energiewirtschaft drückt beim Ladesäulen-Ausbau aufs Tempo. Sie geht damit massiv in Vorleistung. Es ist jetzt an der Automobilindustrie, endlich attraktive Elektroautos auf den Markt zu bringen – attraktiv im Sinne einer hohen Reichweite zu einem bezahlbaren Preis“, sagte Stefan Kapferer, Vorsitzender der BDEW-Hauptgeschäftsführung, im Rahmen der Präsentation der Erhebung.

Diese Dynamik wird auch weiterhin gebraucht, denn: Für eine Million E-Autos auf den Straßen sind 70.000 Normalladepunkte und 7.000 Schnellladepunkte erforderlich. „Da sich der Betrieb der Säulen aufgrund der geringen Anzahl von E-Fahrzeugen heute noch nicht lohnt, sind die von der Politik aufgelegten Förderprogramme enorm wichtig. Die bereitgestellten Fördermittel für die Ladeinfrastruktur werden auch erfreulich stark abgerufen. Das steht in einem deutlichen Kontrast zur Kaufprämie für E-Fahrzeuge, die mangels attraktiver Modelle bisher ein Ladenhüter ist“, so Kapferer weiter.

Der Ausbau der Elektromobilität wird erhebliche Investitionen in das Strom-Verteilnetz erfordern. Zudem wird die Bedeutung von Elektromobilität auf Basis Erneuerbarer Energien wachsen. „Deshalb brauchen wir Lösungen für eine Vernetzung von Fahrzeug, Stromnetz und regenerativen Erzeugungsanlagen. Dazu müssen die rechtlichen Rahmenbedingungen beispielsweise für die Bereitstellung und Verarbeitung von Daten geklärt sein. Nur so können die Unternehmen neue digitale Geschäftsmodelle entwickeln."

Quelle: hea

  • Modernes Warehouse Management für den Elektrogroßhandel

    Tauchen Sie ein in die animierte Welt der Lagerlogistik! Wir zeigen Ihnen unsere unterschiedlichsten Lagerarten und -Systeme, die mithilfe der Lagerverwaltungssoftware „KBU-LVS“ gesteuert werden.

    >> Josef Wallraff GmbH & Co. KG: <<

  • FISCHER - Befestigungspower für jeden Anwendungsfall: fischer DUO-Line

    Der fischer DUOPOWER ist ein intelligenter 2-Komponenten-Dübel mit drei Funktionsprinzipien. Der intelligente Universaldübel ist für Befestigungen in allen Baustoffen geeignet. Dies ermöglicht vielfältige Anwendungen mit nur einem Dübel. Der fischer DUOPOWER passt sich selbstständig dem Baustoff an und leitet durch die drei Funktionsprinzipien klappen, spreizen und knoten höchste Lastwerte ein.

  • KAISER - Schallschutzdose 68

    Die Basis im Schallschutz. Die Geräte- und Geräte-Verbindungsdose Schallschutz 68 gewährleistet durch Ihren massiven Dosenkörper in Verbindung mit der schallabsorbierenden Oberfläche am Dosenboden den Schallschutz der Wand. Auch bei direkt gegenüberliegendem Einbau bleibt die Schallschutzfunktion der Wand vollständig erhalten.

  • RUNPOTEC - Runpo 5

    3 fach verdrillter Spezialkunststoff inkl. 2 x RUNPOGLEITER mit Drallausgleich am Spiralanfang und Spiralende verpresst. Optimales Biege.- und Gleitverhalten - nahezu Bruchfrei - 270kg Zuglast - in Kunststoffbox

  • STEINEL Professional

    Design Sensor-LED-Strahler XLED 25 Evolution 3 Der Design Sensor-LED-Strahler XLED 25 noch besser. Ideal für Laderampen, Hofeinfahrten und Außenbereiche von Gebäuden, vernetzbar über Schaltleitung, 62 W LED/4000 lm für perfekte Ausleuchtung bei minimalem Energiebedarf, 240° Erfassungswinkel, Reichweite max. 12 m, Lichtpanel und Sensor voll schwenkbar, STEINEL Active-Thermo-Control-Steuerung.

  • HENSEL - Innovative Klemmentechnik

    Hensel bringt neue Kabelabzweigkästen mit vielen Vorteilen für den Elektro-Fachmann: Schnelle Montage und Sicherheit im Betrieb

  • GIRA - Der neue Rauchwarnmelder Dual Q schützt doppelt

    Der neue Gira Rauchwarnmelder Dual Q ist mit zwei Erkennungsverfahren ausgestattet und schafft damit gleich doppelte Sicherheit. Optisch erkennt er kleine Rauchpartikel, bevor es brenzlig und für Menschen gefährlich wird. Zusätzlich messen Wärmesensoren die Temperaturänderungen im Raum: Damit können verschiedene Brandarten, beispielsweise Flüssigkeitsbrand, schneller registriert und sicher erkannt werden.

  • ABB - SNK PI-Reihenklemmen mit Federanschluß

    Ein intelligentes Design zur Unterstützung Ihrer täglichen Anwendungen. Ideal ausgeführtes Kabelanschlussfenster, optimierte Leiterführung, vereinfachter Anschluss. Ein oder zwei Leiter. Leiter mit oder ohne Aderendhülsen.